Montag, 10. Februar 2014

St. Elwine (03): Zitronentagetes - Britta ORLOWSKI

Quelle: www.bookshouse.de
Neues aus St. Elwine ...

Floriane lebt nun schon einige Jahre mit ihrem Sohn Kevin in St. Elwine. In das ferne Havelland schickt sie Briefe und gaukelt ihren Eltern die Geschichte einer intakten Familie vor. In Wirklichkeit jedoch verschlechtert sich ihre angespannte finanzielle Lage immer mehr. Wie immer halten die Quilterinnen zusammen und schließlich macht Charlotte einen sensationellen Vorschlag. Marc ist der beste Kumpel, den man sich nur vorstellen kann. Dann jedoch geschieht das Unfassbare: Nach einer feuchtfröhlichen Betriebsweihnachtsfeier ereignet sich ein Verkehrsunfall. Als auch noch sein Vater wieder auftaucht, ist nichts mehr wie es einmal war. Die Situation wird immer bedrohlicher, als ein Erpresser seine Familie in Schach hält.

Eine einfühlsame, authentische und humorvolle Geschichte von Freundschaft und Liebe um den Verlust der körperlichen Unversehrtheit.
(Quelle: bookshouse.de)

Ich sage es gleich: Dieses Buch war für mich das schwächste der Reihe. Es war wirklich nicht schlecht, aber irgendwie war ich ziemlich enttäuscht, als es vorbei war.

Dabei kann ich gar nicht genau sagen, was mir nicht gefiel oder weshalb es nicht so gut war wie die anderen. Keine einzelne Szene oder eine Figur. Mein Gefühl war irgendwie „hm, und jetzt?“

Ich glaube, dass dieses Buch eigentlich mit das Spannendste ist. Es gab wesentlich weniger medizinisches Fachchinesisch wie z.B. im zweiten Band, wo ich ganze Absätze zahnärztlicher Behandlung überlesen, weil nicht verstanden, habe. Wir kennen unsere Hauptfiguren Marc und Floriane schon vom ersten Teil an und es passieren ganz fürchterliche Sachen.

Es gibt es keine Tippfehler oder Logikfehler, die Geschichte ist stimmig und schlüssig, aber ich war am Ende doch enttäuscht. Das kann natürlich daran liegen, dass ich vom zweiten Teil total begeistert war und dieser dritte Teil nun einfach wirklich nicht so gut ist. Da ich aber noch so im Charly-und-Tyler-Fieber war, war dieses Buch für mich eine größere Enttäuschung, als es vielleicht sonst der Fall gewesen wäre.

Enttäuschung klingt so schlecht. Das Buch war nicht schlecht. Es war aber eben nicht so gut wie die Vorgänger. Trotz allem habe ich es wieder mal an nur einem Tag verschlungen, habe gelacht, geweint, geschimpft. Richtig mitgelitten. Und ich freue mich immer noch auf den vierten Teil der Reihe.


Lange habe ich über meine Punktzahl nachgedacht, ich wollte nicht „im Affekt“ zu niedrig benoten, aber auch nach 2 weiteren Tagen bleibe ich bei

3,5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Alles Bücher mit Drama Alarm, wie mir scheint, hihi.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Aber ohne Drama wäre es ja auch langweilig. Was wäre denn das für ein Buch:
    Mann sieht Frau. Frau sieht Mann. Liebe. Happy End.
    Ende.

    AntwortenLöschen
  3. Auch wieder wahr, hihi..

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen
  4. Du wurdest getaggt :)
    http://lullabys-buecherkiste.blogspot.de/2014/02/tag-das-beste.html

    AntwortenLöschen