Mittwoch, 6. Februar 2013

Post vom großen Fluss...

Meine Facebook-Freunde wurden ja seit Montag schon von mir darüber unterhalten.

Ich habe mir einen Kindle bestellt. Erst habe ich mich ja lange gegen die "falschen" Bücher gewehrt, dann habe ich die Kindle App auf dem MP3-Player geladen, dann auf dem Handy. Und jetzt besitze auch ich einen waschechten Kindle.

Als amazon dann am Montag den kleinsten und am wenigsten ausgestatteten Kindle noch mal um 25 Prozent reduzierte, konnte ich nicht nein sagen. Sofort morgens - quasi aus dem Bett heraus - bestellt, bevor er ausverkauft ist und heute kam er an.

Entgegen der gemeinen Kommentare meiner Kollegen (*böser Blick*) ist die Packstation doch nicht abgebrannt und ich habe das Paket heile entnehmen können.

Natürlich hab ich es dann auch direkt ausgepackt und ich muss mal ein Lob an amazon schicken: Zwei Bestellungen an zwei Tagen mit jeweils einem Posten und ihr habt es zusammen verschickt. Find ich super! (Echt jetzt, ganz ohne Ironie)

Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe nicht zuerst den Kindle ausgepackt. Nein, ich habe mein eeeeeeendlich bestelltes Buch in die Hand genommen. Auf dem Weg zum "ans Herz drücken" kam ich aber doch ins Stocken. Es sieht anders aus als der erste Teil. Oh nein! Ich mag es, wenn Bücher einer Reihe direkt als eine solche zu erkennen sind. Das gehört sich so. Mit kleinen Unterschieden haben ich schon gerechnet, erschien doch der erste Teil im Schandtaten Verlag und der zweite im Rowohlt Verlag. Klar, es gibt Band eins auch im Rowohlt Verlag, aber den hab ich ja schon und auch mit Widmung. Den kann ich ja schlecht aus dem Regal verbannen. Höchstens in die Vitrine umsetzen. Und ich habe extra noch bei Carina Bartsch nachgefragt, ob es optisch zusammen passt.

Dann bin ich als erstes zum Regal gegangen, habe es daneben gestellt und seht selbst:

Es ist KLEINER als Band 1. KLEINER. O-M-G!
Außerdem steht der Name von der Autorin anders. Das Zeichen des Verlags und die Nummerierung könnte ich wirklich noch verkraften, wenn es das einzige wäre. Aber von der falschen Größe und der falschen Position des Autors mal abgesehen, glänzt es. Der Sommer ist doch eher matt, sowohl optisch als auch gefühlt und der Winter glänzt in Hochglanz.

Liebe Leute vom Rowohlt Taschenbuch Verlag. Das geht doch nicht! Das sieht im Regal doch einfach nur (verzeiht die Fäkalsprache) scheiße aus. Ach, man :(

Von vorn sieht es übrigens so aus:
Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch
Inhaltsangabe (seht ihr übrigens, wie es glänzt?):

Gutaussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?







Ich habe gerade beim Essen schon angefangen, alles andere muss jetzt erst mal warten. Ich bin auf Seite 16 und hatte gerade einen "Oh, nein! Was tut er denn da o.O?"-Moment. Ich hoffe, dass ich meine Abneigung gegen die Optik überwinden kann, und das Buch genauso lieben werde wie den ersten Teil.

Und hier ist er, der lang erwartete (seit Montag) Kindle:

Da isser. Und ich mag ihn. Aber ich werde trotzdem erst den Winter lesen.






Jetzt bin ich traurig. Und alles nur wegen der doofen Optik von Türkisgrüner Winter.

Kommentare:

  1. Hach ja, das leidige Thema .... habe es schon oft erlebt, dass eine Reihe optisch nicht wirklich zusammenpasst. Und sie können nicht mal nen Verlagswechsel dafür verantwortlich machen .... aber was solls .... kann man eh nicht ändern ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist es ja schon der "Verlagswechsel", aber davon wird es auch nicht besser.

      Ich habe mehrere Serien, wo es auf einmal Wechsel gab. Das wäre vielleicht mal Thema für ein "Meine krummen Regale"-Post... *denk*

      Löschen
  2. Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter sind beide auf dem Weg zu mir, beide in der Rowohlt-Ausgabe.
    Den Kindle habe ich mir am Montag auch gekauft. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die werden ja dann sicher zusammen passen.

      Ich bin schon auf Seite 43 und lache Tränen. Carina at her best! Ein dummer Spruch nach dem anderen, so wie wir sie lieben ^^

      Wünsche dir viel Spaß mit den Büchern und dem Kindle natürlich.

      Löschen