Sonntag, 22. Januar 2012

Elfenseele (Hinter dem Augenblick) - Michelle HARRISON

Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Albtraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Hunderten und Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen im Wald von Elvesden verschwunden und seitdem hat niemand etwas von ihr gehört. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen …




Stilistisch möchte ich einen mördermäßigen Grammatikfehler zu Beginn des Buches erwähnen (der Dativ ist dem Genitiv sein Tod!!) und einen seltsamen Ausdruck zum Ende hin.
Inhaltlich hingegen hat mir das Buch sehr gefallen, es liest sich leicht und schnell weg und ich war sehr gespannt, auf das Geheimnis des verschwundenen Mädchens und was Tanyas Großmutter und der alten Haushälter Amos mit der Sache zu tun haben. In welchem Maße sind die Elfen daran beteiligt. Sind sie es überhaupt? Was mich verwirrt, aber andererseits begeistert hat, ist, dass die Autorin keine verkappte Liebesgeschichte eingebunden hat. Tanya und Fabian konnten sich am Anfang wohl ausstehen, waren aber trotzdem eher froh, wenn der andere Abstand hielt. Im Laufe des Buches hat sich eine Freundschaft entwickelt, eine Liebesbeziehung ist nicht ausgeschlossen. Es gibt ja schon drei weitere Teile und ich würde mich freuen, wenn ich die auch noch in die Finger bekäme.

5 von 5 Sternen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen